Theatergruppe | # Kulturverein Rangsdorf e.V.

Theatergruppe

Die Theatergruppe „Buntspecht“

Die Theaterarbeit des Regisseurs Eike Mewes in Rangsdorf beginnt im Jahre 2001. Am Rangsdorfer Fontane-Gymnasium, an dem „Darstellendes Spiel“ auch als Unterrichtsfach angeboten wird, existiert schon seit Jahren eine aktive freiwillige Theater-Gruppe, die sich „Theaterclub“ nennt. Talentierte und vor allem spielfreudige junge Menschen bringen dort erstaunliche Leistungen hervor. Für Eike Mewes bietet sich daher die Gelegenheit, auf ungewöhnlich hohem Niveau mit theaterbegeisterten Schülern zu proben und eine ausdrucksstarke Theatergruppe aufzubauen.

Aus dem Schulprojekt entstand eine selbständig agierende Gruppe, in der die Schulabgänger auch nach dem Abitur weiter mitmachen können. Fünf Abiturienten sind mittlerweile nach entsprechender Vorbereitung zur Ausbildung an Schauspielschulen angenommen worden. Weil die intensive Arbeit an den Stücken den schulischen Rahmen mehr und mehr sprengte, bot Eike Mewes mit Beginn des Schuljahres 2003/04 einen Kurs „Theaterwerkstatt“ über die Volkshochschule des Kreises Teltow-Fläming an und versammelte dort ehemalige Schüler und interessierte Erwachsene in einer neuen Theatergruppe, der er den Namen „Buntspecht“ gab. Seit 2004 führen nun Jung und Alt gemeinsam mit großem Erfolg in Rangsdorf und Umgebung Theaterstücke auf.

Der Name „Buntspecht“ steht für den Anspruch unserer Theatergruppe: Wir wählen Stücke mit anregendem Inhalt, wir wollen wie der Specht am Baum anklopfen, um zum Nachdenken anzuregen. Wir wollen im besten Sinne unterhalten, bunt, hörbar, amüsant, abwechslungsreich und spannend. Und wir möchten mit unseren Aufführungen nachwirken, nachhallen wie das Echo des vernehmbaren Klopfens eines Buntspechts im Wald. Unsere Arbeit steht in der Tradition des archetypischen (=ursprünglichen) Theaters, modern, aber nicht modisch, heiter und humorvoll, aber nicht kalauernd witzig und plump. In der Kunst gibt es keinen Fortschritt ohne die Pflege der Tradition und die Besinnung auf den Ursprung. „Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche“ sagt Gustav Mahler. Rollenfindung ist Gedankenspiel, die Darstellung ist Identifikation und die Spielfreude schafft den Ausdruck und die Wirkung.

Bis 2014 wurde die Theatergruppe von Eike Mewes allein geleitet. Seit 2015 wird er durch Susan Klaffer mit einer weiteren Inszenierung unterstützt.

Vis à Vis Bericht über die Theatergruppe Buntspecht.

Bisher gelangten folgende Stücke zur Aufführung:

2005 – SSÄHLA WIEH
Dialog von Wolfdietrich Schnurre.

2006 – ALLAH HAT HUNDERT NAMEN
Hörspiel von Günter Eich (zum 100. Geburtstag).

2007 – DAS SPIEL VON MACHT UND LIEBE
Nach dem Hörspiel „Caterina Cornaro“ von Marie Luise Kaschnitz.

2008 – DIE VERSCHWUNDENE MINIATUR
Nach dem Roman von Erich Kästner, in der Bühnenfassung von Eike Mewes.

2009 – KEIN KRIEG IN TROJA
Nach Jean Giraudoux

2010 – DER UNSCHULDIGE
Von Fritz Hochwälder

2011 – LEONCE UND LENA
Nach Georg Büchner in einer Bearbeitung von Eike Mewes

2012 – TOD AUF RATEN
von Eike Mewes

2013 – ROMANOFF UND JULIA von Peter Ustinov in einer Bearbeitung von Eike Mewes

2014 – DER HERR WENDRINER Szenen nach Kurt Tucholsky
EINSAME MENSCHEN von Gerhart Hauptmann

2015 – TOURNÉE, TOURNÉE von Susanne von Loessi, Bearbeitung und Inszenierung von Susan Klaffer
NAPOLEON MUSS NACH NÜRNBERG von Roland Marwitz, Bearbeitung und Inszenierung von Eike Mewes

Die Theatergruppe „Buntspecht“ hat sich inzwischen einen Namen gemacht und wird gern in Rangsdorf gesehen. Es ist das erste Theaterprojekt, das über einen längeren Zeitraum Bestand hat.

zurück